0
Unterstützer
2

Verkehrslärm aller Art nimmt ständig zu. Windenergie zu nutzen ist sinnvoll, aber Windräder sind nicht schön.
Von den Belastungen weniger haben oft viele Vorteile. Die Idee ist, in einen gesundheitliche Schädigungen Betroffener zu verhindern. Beeinträchtigungen im nicht gesundheitlichen Bereich wie etwa Wertminderungen müssen ausgeglichen werden. Beide Ansprüche der Betroffenen sind gesetzlich fest zu etablieren. Dabei müssen die von Änderungen Betroffenen bei der Meinungsbildung und in Form von Abstimmungen mit verbindlich zu berücksichtigenden Ergebnissen einebzogen werden. Die Abstimmung darf nicht durch Einbeziehung einer Übermacht von Bürgern , die nur Vorteile haben, verwässert werden. Die Abstimmung findet vor Umsetzung der Maßnahme statt. Darin getroffene wissenschaftliche Annahmen müssen überprüfbar sein und sollen Anpassungen wieder in Form von Abstimmungen nach sich ziehen können.
Gesundheitliche Beispiele sind Lärmschutz durch Nachtflugverbot oder (Auto)Bahn Lärmreduktion mit Geschwindigkeitsbegrenzungen in der Nacht.
Eine ausgleichbare Wertminderungen sind etwa eine verbaute Aussicht, oder Lärm, der tagsüber einen Aufenthalt im Freien unmöglich macht.
Eingetragen vor 5 Jahren von Erge
0
Gegen-argumente
1
Punkt
Ästhetik ist mMn kein wichtiges Argument. Es hängt sehr vom Alter und der eigenen Meinung zu Windkraftanlagen ab, ob die einen ... >>
Eingetragen vor 5 Jahren von Tegres
0
Gegen-argumente
0
Punkte
Sehr unkonkret
Bitte Frage präzisieren. Um welche Belastungen soll es gehen (nur Lärm?).
Eingetragen vor 5 Jahren von Tegres
Contra-Argument hinzufügen