3
Punkte
Im Gegensatz zu globalen Mailinglisten lassen sich Messengergruppen gezielt und transient für kleinteiligere Themenbearbeitungen einsetzen.
Das Problem bei Mailinglisten ist, dass man oft sehr viel Informationen zu einer großen Vielzahl von Themenblöcken inkl. persönlicher Querelen bekommt, an denen man möglicherweise gar nicht interessiert ist. Das Ergebnis ist, dass man sich von solchen Listen eher abwendet.

Es wäre daher durchaus von Vorteil, wenn man - wie derzeit für den HessenTrojaner etabliert - ganz gezielt kleine Themengruppen z.B. in Telegram anbietet, wo nur die an diesem Thema interessierten Leute teilnehmen.

Wichtig wäre, um unserem Transparenzgedanken Rechnung zu tragen, dass solche Listen mit Ansprechpartner auf der Piratenwebseite aufgelistet werden, sodass es grundsätzlich jedem möglich wird, mitzuarbeiten.

Darüber hinaus wäre es schön, wenn die Ergebnisse dieser Diskussionsgruppen auch dokumentiert würden - dazu reicht ja ein simples Pad/Wiki mit spiegelstrichartigen Informationen.

Wenn ein Thema dann abschießend behandet wurde, wird die Grupe eben wieder geschlossen. Das erspart uns das frühere Problem verwaister Wiki-AG-Seiten und toter Mailinglisten.

Um zu vermeiden, dass Trolle die Arbeit behindern, kann die zuständige Chatgruppenadministration Leute bei widerholten Störmanövern ja auch wieder rauswerfen. Letztlich obliegt es dann diesen Arbeitsgruppen zu entscheiden, wer dem Thema zuträglich ist und wer nicht und das Ganze würde unabhängig vom Vorstand und Adminbefugnissen der IT gehandhabt werden können (wie es sonst bei Mailinglisten gehandhabt werden müßte).
Eingetragen vor 4 Jahren von MWNautilus
2
Gegen-argumente